Kosmetik Adventskalender verpacken

Adventskalender zu befüllen ist verpackungstechnisch eine Herausforderung. Vor allem, wenn die Füllung nicht aus stabilen Inhalten besteht, sondern aus Teilen, die leicht verrutschen, zum Beispiel Sachets. Ein speziell von FEURER entwickeltes Verfahren sorgt dafür, dass alle Inhalte exakt an der richtigen Stelle sitzen. Auch, wenn sie verschiedene Größen haben oder diffizil zu handhaben sind.

Die Adventskalender-Fertigungsstraße

Franz Nußbaumer, Bereichsleiter Vertrieb CoPacking, erklärt: „FEURER hat eine artikelspezifische Fertigungsstraße entwickelt. Dabei fixiert ein Heißleimsystem nach dem Bestücken die einzelnen Teile vollautomatisch. Zusätzlich wird das Tiefziehtray, das die Produkte aufnimmt, mit der Vorderseite des Adventskalenders verklebt. Das erhöht die Stabilität und vereinfacht das Öffnen der Kalendertürchen.“

Schnell und termintreu an den POS
Für einen führenden Kosmetikkonzern übernahm FEURER das CoPacking der Adventskalender im Werk Muggensturm. Weil bei Adventskalendern die Produktionszeit eine wichtige Rolle spielt, bietet das automatisierte Verfahren von FEURER einen zusätzlichen Vorteil: Die gesamte Aktion lässt sich schnell und mit höchster Termintreue realisieren. So garantiert FEURER mit seiner automatisierten Lohnverpackung, dass die Adventskalender pünktlich am POS stehen – und das zu einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Zur Anfrage