Ladungsträger müssen mehr können als eben „nur“ Ladung aufnehmen – so wie der FEURER Leichtbau KLT Typ 6. Die gemeinsame Entwicklung mit einem süddeutschen Automobilhersteller erlaubt ein sicheres und schnelles Beladen, Transportieren und Entladen ohne zusätzliche Sicherung. So werden Ladungsträger zu Leistungsträgern.

Der KLT besteht komplett aus ultraleichtem EPP. Das erlaubt eine 100%ige Recycelbarkeit der Verpackung und bringt zudem eine Gewichtsreduzierung von bis zu 70 %. Das macht sich positiv bemerkbar durch leichteres Handling und schnelleres Be- und Entladen, also mit geringeren Standzeiten der LKW und insgesamt reduzierten Frachtkosten.

Obwohl die Ladungsträger nicht zusätzlich gesichert werden, überzeugen sie im Praxiseinsatz als besonders stabiles Gesamtsystem. Die Behälter werden zusammen mit einer Kunststoffabdeckung direkt auf Stahlflachpaletten gesetzt. Keine Stretchfolie, Spanngurte oder Bänder und damit auch keine zusätzlichen Kosten für deren Anschaffung, Handling und Entsorgung.

Möglich wird das durch einen besonderen Stapelrand, die Verzahnung und die Fasen im EPP-Stapelbehälter. So erfüllt der KLT höchste Ansprüche an die Ladungssicherung.

Die neuen EPP-Stapelbehälter sind bereits erfolgreich in der Praxis unterwegs. Sie sind DEKRA zertifiziert nach den VDI-Richtlinien 2700 ff und DIN-EN 12195-1 und zum Patent angemeldet.

Verpackungen springen nicht von selbst ins Meer. Prävention und Abfallmanagement zählen zu den Schlüsselelementen zur Lösung beim Thema Müll im Meer. Die Industrievereinigung Kunststoffverpackungen unterstützt den Coastal Cleanup Day am 16. September 2017. Als weltweite Herausforderung gilt es Erfassungs- und Verwertungssysteme für Kunststoffabfälle aufzubauen. Deutschland mit seinem gut funktionierendem Entsorgungssystem zählt zu den positiven Beispielen. Hier werden 50 Prozent der Verpackungen recycelt. „Ganz klar: Plastikverpackungen gehören nicht ins Meer“, erklärt IK-Hauptgeschäftsführer Ulf Kelterborn. „Wir müssen uns aber ebenso klar darüber sein, dass Plastikverpackungen nicht per se Abfall sind. Plastikverpackungen haben zuallererst eine wichtige Funktion. Sie schützen das verpackte Produkt vor Beschädigung und Verderben und damit vor dem Wegwerfen. Das ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.“

Plastikverpackungen zum Wegwerfen zu schade! Zum Presseartikel des IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V.

Der Coastal Cleanup Day ist eine Meeresschutzaktion der US Umweltorganisation Ocean Conservancy. Bei dieser weltweiten Aktion sammeln freiwillige Helfer Abfälle von Stränden, aus dem Meer, aus Flüssen und Seen.

Die blaue Farbkombi zeigt an: In dieser Thermobox bleibt alles frisch. Oder genauer gesagt, Kühles bleibt kühl, Heißes heiß und alles vor Verderb geschützt. Doch nicht nur die frischblaue Farbe ist neu: Ganz im Sinne der Lebensmittelsicherheit kommt die Sonderedition der KÄNGABOX®Professional mit neuen Features.

KÄNGABOX®FreshBlue Professional:

Die Thermobox-Sonderedition für Lebensmittelsicherheit und Handlingskomfort

Mehr Frische

Mit neu entwickelten Noppen am Boden der Thermobox können Wärme und Kälte besser strömen – optimal für die Unterstützung von Kühlketten nach HACCP-Standards. Das lässt sich sogar messen: Beim Kalt- und Warmhalten von -40 °C bis +100 °C sinkt oder steigt die Temperatur im Durchschnitt nur um 1 – 3 °C pro Stunde.

Mehr Hygiene

Lebensmittelsicherheit ist auch eine Frage der Keimfreiheit. Deshalb wurde die KÄNGABOX®FreshBlue Professional auch in Sachen Hygiene optimiert. Stapelfüße am Boden und der Stapelrand im Deckel verhindern ein Verschmutzen und sorgen gleichzeitig für einen sicheren Stand. Mit dem Wasserablaufloch im Griff kommt die KÄNGABOX®FreshBlue Professional komplett trocken aus der Spülmaschine.

Mehr Komfort

Große, bequeme Handgriffe und ein Leergewicht von nur 1,9 kg erleichtern das Tragen auch bei schweren Lasten. Wie gewohnt hat die Thermobox das gängige Gastronorm-Format GN1/1 und praktische Griffmulden zum Entnehmen von Gastronorm-Behältern.

Hat sich bewährt

Die bewährten Vorteile der KÄNGABOX®Professional bleiben auch bei der Sonderedition konsequent erhalten: wie etwa die glatt verhautete, hygienische Oberfläche, der dicht schließende Deckel und die praktischen Etikettenfelder. Alles in allem bietet die KÄNGABOX®FreshBlue Professional damit mehr Lebensmittelsicherheit und Handlingskomfort für Gastronomie und Catering, Lebensmitteleinzelhandel und Kühllogistik.

„Safe food“ ist Trend

Wer Lebensmittelabfälle vermeidet, tut der Umwelt, der Gemeinschaft und nicht zuletzt dem Geldbeutel Gutes. Genau dafür bringt FEURER die KÄNGABOX®FreshBlue Professional auf den Markt. Der Isolierbehälter aus ultraleichtem EPP überzeugt mit hervorragenden Isoliereigenschaften, hohen Hygienestandards und einem Mehr an Komfort.

Hier Anfrage starten

 

 

 

Ein neuer Level an Packdichte und Ergonomie für hochempfindliche Bauteile mit lackierten Oberflächen Weiterlesen

airpop® – ein neuer Name für ein bewährtes Material.

Expandiertes Polystyrol, in Europa besser bekannt als Styropor oder sogar Quietschpappe, heißt seit 2014 airpop®. Weiterlesen

Die neue blaue Farbkombi der Box signalisiert: Hier bleibt Kaltes kalt, Heißes heiß – und alles frisch. Weiterlesen

Nicht nur logistische und ökologische Entscheidungen sind ausschlaggebend für die Wahl einer bestimmten Verpackungsart, ebenso Sicherheit und Stabilität und nicht zuletzt verkaufsästhetische Gründe. Schrumpfverpackungen bieten hier für viele Produkte eine optimale Lösung. Bei FEURER ist das auch für extreme Größen möglich.

Weiterlesen

Mehr Flexibilität für die Konstrukteure, mehr Funktionalität für die Autofahrer, geringere Kosten in der Herstellung – auch in so scheinbar kleinen Details wie Sonnenblendenkernen steckt eine Menge Innovationspotenzial. Dieses hat FEURER für einen Fahrzeug-Veredler ausgereizt und war von Anfang an in die Entwicklung der neuen Sonnenblende eingebunden: Von den Vorgesprächen über Prototypenteile bis zu den ersten werkzeugfallenden Teilen und der Serienproduktion wurde eng zusammengearbeitet.

Weiterlesen

Adventskalender zu befüllen ist verpackungstechnisch eine Herausforderung. Vor allem, wenn die Füllung nicht aus stabilen Inhalten besteht, sondern aus Teilen, die leicht verrutschen, zum Beispiel Sachets. Ein speziell von FEURER entwickeltes Verfahren sorgt dafür, dass alle Inhalte exakt an der richtigen Stelle sitzen. Auch, wenn sie verschiedene Größen haben oder diffizil zu handhaben sind.

Weiterlesen